Europäischer Unternehmensförderpreis

BIRTH Business Innovation Responsibility and Technology @ Hansenberg

Förderung des
Unternehmergeistes

Investitionen in
Unternehmenskompetenzen

Verbesserung der
Geschäftsumgebung

Internationalisierung der
Wirtschaftstätigkeit

Förderung der Entwicklung
von grünen Märkten und
von Ressourceneffizienz

Verantwortungsvolles
und integrationsfreundliches
Unternehmertum
Förderung des Unternehmergeistes

„Junge Menschen über ihr Projekt hinaus wachsen zu sehen, zu beobachten, wie sie viele ‘hard skills’, aber vor allem neue ‘soft skills’ erwerben, wie sie moderne Methoden und Techniken einüben, und wie sie Verantwortung für das Team übernehmen – das ist wahrhaft lohnenswert für jeden Lehrer.“

Paul Rauh, Lehrer und BIRTH-Projektmanager an der Internatsschule Schloss Hansenberg

Über das Projekt:

BIRTH ist der Name für ein integriertes MINT- und Wirtschaftsprojekt der Internatsschule Schloss Hansenberg zur Steigerung von Motivation, Kooperation, Innovation, Technologie und Verantwortung junger Menschen. Hansenberg wurde 2003 als Oberstufengymnasium in Hessen mit Schwerpunkt Mathematik/Naturwissenschaften sowie Politik/Wirtschaft für leistungsorientierte junge Menschen gegründet.

Die Themen „Natur- und Wirtschaftswissenschaft“ sind vielen Schülern schwer vermittelbar. Die Herausforderung ist, ein motivierendes Konzept zu entwickeln, mit dem strukturiertes, wissenschaftliches Denken, Freude an Teamarbeit, enger sozialer Kooperation mit selbständiger Tätigkeit und eigenen Schülerzielen zu verknüpfen ist. Die kreative Lösung der Internatsschule Hansenberg ist ein klar gestuftes Konzept zur Schulung von Natur- und Wirtschaftswissen und unternehmerischem Denken. Dies geschieht als Spiralcurriculum in wiederholender, systematisch sich entfaltender Projektarbeit.

Die „Geschäftsstrategie“ nutzt Forschungstage, Wirtschaftswoche, Projekttage, Systemplanspiele, Wettbewerbe verschiedener Anbieter, sowie Kontakte zu „realen“ Unternehmen und Hochschulen. Und holt so „die Welt in die Schule herein“. Dies ist für die jungen Menschen motivierend und in konkrete Erfolge umsetzbar.

Die Projektrealisierung erfolgt gestuft nach folgendem Konzept: In Klasse 10 partizipieren alle Schüler des Eingangsjahrgangs an professionellen „Naturwissenschaft- und Wirtschaftstagen“ und der externen Wirtschaftswoche. Die Wettbewerbe Jugend forscht, Jugend gründet und JUNIOR dienen als Hinführung zum Thema Wissenschaft und Wirtschaft. In Klasse 11 sind geeignet die Wettbewerbe Jugend forscht, Deutscher Gründerpreis sowie business@school. Das Fachwissen persönlich vertiefend fahren alle Schüler in ein 6-wöchiges Auslandspraktikum. In Klasse 12 sind erfolgreich Jugend forscht, EZB „Geldpolitik“, sowie Projekttage zu MINT-Themen, oder die BMWI-Gründerwoche.

Als Ergebnis wurden seit 2003 durch den systematischen Projektaufbau von Schlüsselkompetenzen, Wissen, Fleiß, Engagement, und die begeisternde Natur der Wettbewerbe, mehrere TopTen-Plätze und erste Gründungen erreicht.

© Energiegründer 2016