Europäischer Unternehmensförderpreis

Start-Up Your Future Stärkt als Pilotprojekt in Berlin/ Brandenburg gezielt die unternehmerischen Potenziale und die Entscheidungskompetenzen geflüchteter Gründer*innen

Förderung des
Unternehmergeistes

Investitionen in
Unternehmenskompetenzen

Verbesserung der
Geschäftsumgebung

Internationalisierung der
Wirtschaftstätigkeit

Förderung der Entwicklung
von grünen Märkten und
von Ressourceneffizienz

Verantwortungsvolles
und integrationsfreundliches
Unternehmertum
Verantwortungsvolles und integrationsfreundliches Unternehmertum

„Ich bin sehr glücklich mit meiner eigenen Gründung und der gewonnenen Selbstständigkeit, diese Motivation und Erfahrung möchte ich gerne weitergeben.“

Andrea, Gründerpatin bei Start-Up Your Future

Über das Projekt:

Start-Up Your Future stärkt als Pilotprojekt in Berlin/ Brandenburg gezielt die unternehmerischen Potenziale und die Entscheidungskompetenzen geflüchteter Gründer*innen; gefördert wird es hierbei vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Das Alleinstellungsmerkmal: Ehrenamtlich tätige Gründerpaten unterstützen als Impulsgeber und Sparringpartner die Geflüchteten ganz individuell; eine gelungene Verzahnung von wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Integration wird hierbei ermöglicht. Gründerpaten sind dabei selbst Unternehmer*innen/ Gründer*innen oder Führungskräfte. Gemeinsam schaffen sie die Grundlagen für eine Gründung in Deutschland – von der Ideenfindung bis zum Businessplan.

Seit Beginn des Projekts im Juli 2017 haben sich mehr als 400 Teilnehmer*innen aktiv eingebracht: 185 Gründerpatenschaften wurden gestartet. Innerhalb der Projektlaufzeit hat SUYF über 20 Geflüchtete begleitet, die selbst ein Unternehmen gegründet haben. Beliebte Branchen waren: Gastronomie, Handel und IT. Kontinuierlich steigt auch die Reichweite und die Bekanntheit– so wurde in verschiedenen großen Medien, wie beispielsweise in der Süddeutschen Zeitung, dem ARD Mittagsmagazin, dem rbb-Inforadio und der Financial Times über das Projekt berichtet.

Im Zuge der Projektverlängerung bis März 2020, wird das Projekt deutschlandweit mehrere regionale Netzwerke aufbauen und Bedarfe bezüglich eines Transfers des Projektes eruieren; die Ergebnisse werden dann in einem Transferkonzept zusammengeführt. Darüber hinaus will das Projekt zum Thema Finanzierungsmöglichkeiten für migrantische und geflüchtete Gründer*innen Herausforderungen und Lösungsansätze aufarbeiten.

© Energiegründer 2019