Europäischer Unternehmensförderpreis

BRENNEREI next generation lab

WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

Förderung des
Unternehmergeistes

Investitionen in
Unternehmenskompetenzen

Verbesserung der
Geschäftsumgebung

Internationalisierung der
Wirtschaftstätigkeit

Förderung der Entwicklung
von grünen Märkten und
von Ressourceneffizienz

Verantwortungsvolles
und integrationsfreundliches
Unternehmertum
Investitionen in Unternehmenskompetenzen

„Das Projekt ist in meinen Augen auf besondere Art wegweisend für zukünftige Entwicklungen im Bereich neuer Arbeitsformen, neuer Geschäftsmodelle und für die kreativ gesteuerte Innovationsentwicklung von Unternehmen. (…) Die BRENNEREI nimmt hier eine wegweisende Modellfunktion ein.“

Prof. Dr. Florian Pfeffer, one/one, Amsterdam/Berlin/Bremen

Über das Projekt:

In der „BRENNEREI next generation“ lab erarbeiten Nachwuchskräfte in interdisziplinären Teams und im Rahmen eines Stipendiums gemeinsam mit Experten und im Dialog mit Auftraggebern aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlichen Einrichtungen Grundlagen für neue unternehmerische Ansätze. Insbesondere geht es bei den Aufgabenstellungen um die Formulierung und Erarbeitung von Analysen und neuartigen Lösungsansätzen von gesellschaftlicher Relevanz in den Bereichen Kommunikation, Produktdesign, Einsatz von neuen Medien und anderen Bereichen. Ziel des Angebots ist es, junge Nachwuchskräfte im Rahmen realer Projekte zu professionalisieren, kreatives Know-how in die Wirtschaft zu tragen und Unternehmen mit potentiellen, hoch qualifizierten Mitarbeitern in Kontakt zu bringen.

In der „BRENNEREI“ finden außerdem Innovationswerkstätten mit den Schwerpunkten Wissens- und Technologietransfer statt. Im Rahmen des EU-Projektes CCC reloaded: CREALAB, an dem die „BRENNEREI“ als Partner beteiligt ist, werden die Innovationswerkstätten europaweit durchgeführt. Das Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Umsetzung einer multidisziplinären, sektorübergreifenden und transnationalen Methode zur Förderung von Innovation und zur Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen sowie der Schaffung neuer Wertschöpfungsketten.

© Energiegründer 2014